Gewerkschaft der Sozialverwaltung – Bundesverband

Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt

GdV - Seminar vom 24.04. - 26.04.2016

Fachfortbildung "Feststellungen nach dem SGB IX (Schwerbehindertenrecht)"

Ganz bewusst hat sich die GdV als Fachgewerkschaft dazu entschieden, in diesem Jahr ein Seminar für die Gewerkschaftsmitglieder anzubieten, die im Aufgabenbereich „Schwerbehindertenrecht – SGB IX“ tätig sind. Die überragende Resonanz bei den Anmeldungen machte schnell deutlich, dass wir mit dieser Entscheidung genau richtig lagen.

Für die begrenzten Teilnehmerplätze lagen doppelt so viele Anmeldungen vor, so dass leider nicht alle Interessenten/innen teilnehmen konnten    Die Veranstaltung fand vom 24. bis 26. April 2016 im dbb forum Siebengebirge in Königswinter statt.

Die zwanzig Seminarteilnehmer wurden am Anreisetag von dem GdV-Bundesvorsitzenden Eduard Liske herzlich begrüßt. Anschließend erfolgte der erste Teil des Vortrages „Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV)“ von Frau Ruth Böhr, Leitende Ärztin Abt. Soziales – Regierungspräsidium Gießen. Themenschwerpunkt waren die Grundlagen der ärztlichen Feststellung im Hinblick auf GdB und Merkzeichen. Frau Böhr stellte  zunächst Schulungsunterlagen zu verschiedenen Gesundheitsstörungen mit den jeweiligen Bewertungskriterien gem. der Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV) vor. Die anschließende Präsentation des „Arbeitskompendiums der versorgungsmedizinisch tätigen Leitenden Ärztinnen und Ärzte der Länder und Bundeswehr“ ergänzte den Themenbereich. Die anschließende rege Diskussion und der  Erfahrungsaustausch aller  Teilnehmer/innen aus den unterschiedlichen Versorgungsverwaltungen komplettierten den ersten Seminartag.

Frau Böhr setzte am nächsten Vormittag ihren interessanten und informativen Vortrag fort. In einer anschließenden Fragerunde wurden offene Fragen der Teilnehmer geklärt und Frau Böhr gab einen kleinen Einblick in die geplante 6. Änderungsverordnung der Versorgungsmedizinverordnung.   

Nach der Mittagspause startete Herr André Reichenbächer, Fachdienstleiter - Kommunaler Sozialverband Sachsen,  mit seiner Schulung zum Thema „Verfahrensrecht (SGB IX)“. Inhaltliche Schwerpunkte lagen hierbei in der Feststellung nach dem SGB IX, der Korrektur von fehlerhaften Bescheiden sowie dem Anhörungsverfahren mit Hilfe von Fallbeispielen aus der Praxis. Den Teilnehmern wurde entsprechendes Infomaterial zur Verfügung gestellt. Gerade die Beispiele zeigten hier die unterschiedlichen Vorgehens- und Bearbeitungsweisen der anwesenden Landes- und Kommunalverwaltungen bei der Durchführung eines Bundesgesetzes auf.

Am letzten Tag des Fachseminars wurden die noch offenen Fragen der Teilnehmer besprochen. Abschließend erfolgte die Verabschiedung durch Herrn Eduard Liske mit einer kleinen Feed-back Runde. Die Resonanz war durchweg positiv und jeder der Teilnehmer /innen konnte etwas Neues in seinen Arbeitsalltag mitnehmen.

Im Hinblick auf diese erfolgreiche Veranstaltung sollte die GdV ähnliche thematische Planungen auch für die nächsten Jahre im Auge behalten.

Eine Empfehlung, der wir als GdV gerne nachkommen werden.  

 

GdV - Seminar vom 18.05. - 20.05.2015 

Moderne Gewerkschaftsorganisation

Der Mensch im Mittelpunkt gewerkschaftlichen Handelns

 

Vom 18. – 20.05.2015 lud die GdV zum Thema „Mitgliedergewinnung, Mitgliederbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit“ interessierte Mitglieder und Funktionsträger zu einem Seminar in die DBB Akademie in Königswinter ein.

Unter der Leitung von Frau Dipl. Psych. Anette Rüth wurden die Grundkenntnisse zum Thema Kommunikation aufgefrischt. Dabei wurde unter anderem auf die Vorbereitung schwieriger Gespräche, selbstbewusste Körpersprache, Einwandbehandlung und die Reflexion des eigenen Kommunikationsstiles eingegangen. Nachdem das theoretische Rüstzeug erarbeitet war, hatten die Seminarteilnehmer die Möglichkeit, das Erlernte in die Praxis umzusetzen. Die Ziele und Leistungen der GdV wurden explizit herausgearbeitet und in kurzen prägnanten Schlagworten zusammengefasst, sodass sie im Gespräch mit Mitgliedern stets als „innerer roter Faden“ präsent sind. Beim sogenannten „Elevator Pitch“ galt es dann, die eigene Gewerkschaft in zwei Minuten unter Nutzung der erarbeiteten Schlagworte überzeugend vorzustellen.  

Weiterhin wurde auf die aktive Betreuung der Mitglieder eingegangen. Die zentrale Leitfrage: „Was tut die GdV, um ihre Mitglieder eng an sich zu binden?“ galt es zu beantworten. Dabei konnten die Vertreter einzelner Landesverbände ihre Methodik der Beziehungspflege zu ihren Mitgliedern vorstellen und die Seminarteilnehmer hatten die Möglichkeit, sich untereinander austauschen. Auch hier wurde wieder deutlich, dass die GdV aufgrund ihrer Größe und ihres Organisationsgrads das einzelne Mitglied nie aus den Augen verliert und bis zu einem gewissen Maß „persönliche Gewerkschaftsarbeit“ möglich ist.

Der letzte Seminartag stand ganz im Zeichen der gelebten Praxis. Thomas Heil, Landesvorsitzender der Bayern GdV referierte unter dem schlagkräftigen Titel „Klappern gehört zum Geschäft“ zum Thema Kommunikation der Gewerkschaftsarbeit durch Herstellung der Außenwirkung. Dabei stellte er die Arbeit seines Landesverbandes in Sachen Mitgliederwerbung vor und gab immer wieder Gelegenheit zur Diskussion und Fragestellung, was die Teilnehmer gerne nutzten.

Zum Ende der Veranstaltung dankte der Bundesvorsitzende der GdV, Eduard Liske, den Teilnehmern für ihre aktive und rege Mitarbeit. In einer anschließenden Feedbackrunde waren sich alle einig, dass es sich um ein gelungenes Seminar handelte, welches in zwei bis drei Jahren unbedingt einer Wiederholung bedarf.